Luang Pu Sod Chandasaro, ein buddhistischer Mönch, hatte im vorherigem Jahrhundert den Sinn der Meditation rekultiviert: die Befreiung des Bewusstseins aus eigener Kraft durch Meditation. Er erkannte das Potenzial dafür, die buddhistische Natur, in jedem Menschen. Er nannte es das innnere erleuchtete  Bewusstsein. Er erklärte, dass jeder Mensch in der Lage ist diesen Zustand der inneren Befreiung zu erlangen und lehrte vielen Menschen seine Meditation.

 

Sein bester Schüler war kein Mönch sondern eine ganz normale Frau:

Khun Yay. Sie gründete in Thailand einen großen, noch heute intakten und vielbesuchten Tempel. Khun Yay gab die hohe Stufe der Meditation stets weiter.